Wie ist die politische Lage für deutschsprachige Auswanderer in Ungarn?

DateJan 6, 2024

0
(0)

Wie ist die politische Lage für deutschsprachige Auswanderer in Ungarn?

Warum wandern immer mehr Deutschsprachige nach Ungarn aus?

In den letzten Jahren hat sich Ungarn, neben klassischen Auswanderungsländern wie Spanien, die Schweiz oder die USA, zu einem beliebten Ziel für deutschsprachige Auswanderer entwickelt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die politische Situation in Ungarn spielt dabei eine Rolle, aber auch wirtschaftliche Aspekte, die Lebensqualität und die landschaftliche Schönheit tragen zur Anziehungskraft bei. Deswegen möchte ich gerne die Gründe nennen, weshalb deutschsprachige Auswanderer sich entscheiden, ihren Lebensmittelpunkt ganz oder zeitweise nach Ungarn zu verlegen.

Politische Stabilität und Wirtschaftsfreundlichkeit:

Ungarn hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte politische Stabilität bewiesen. Deutschsprachige Auswanderer schätzen die wirtschaftsfreundlichen Maßnahmen der ungarischen Regierung, die das Land zu einem attraktiven Ort für Investitionen und unternehmerische Tätigkeiten machen. Probleme wie hohe Energiekosten, oder unvorhersehbare politische Entscheidungen sind in Ungarn eher die Ausnahme. Im Gegenteil, die ungarische Regierung äußert sich i.d.R. zeitnah über soziale Medien wie Facebook oder dem alle zwei Wochen stattfindenden Freitagsinterview mit Viktor Orbán direkt an die Bevölkerung.

„Was denken die Ungarn über die Deutschen?“ Bericht von Ungarn Immo TV auf YouTube

Steuerliche Vorteile:

Die ungarische Steuerpolitik ist ein weiterer Anreiz. Einige Auswanderer zieht es insbesondere wegen der niedrigeren Steuerbelastung nach Ungarn, sowohl auf individueller als auch auf geschäftlicher Ebene. Abgesehen von der höheren Mehrwertsteuer sind die meisten anderen Steuern in Ungarn niedriger. Vor allem die Einkommenssteuer und die Gewerbesteuer sind geringer. Das erleichtert es, sich in Ungarn selbstständig zu machen. Durch die geringeren Stundenlöhne sind Handwerker und Dienstleister oft wesentlich günstiger, was sich z.B. auch bei den Preisen von Backwaren oder Reparaturarbeiten zeigt, deren Preise primär von den Arbeitsstunden abhängig sind.

Lebensqualität und Kultur:

Die wachsende Lebensqualität in Ungarn, verbunden mit einem vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskostenindex, macht das Land besonders für Menschen attraktiv, die nach einem ausgewogenen Lebensstil suchen. Die reiche Kultur, die von der lebendigen Geschichte Ungarns geprägt ist, ist für viele Auswanderer ebenfalls von großem Interesse.

In meiner Arbeit als IT-Dienstleister komme ich immer wieder mit deutschen Auswanderern ins Gespräch. Und besonders häufig bekomme ich zu hören, dass die Menschen vorrangig nach Ungarn ausgewandert sind, weil sie mit ihrer Rente oder Frührente in Deutschland nicht mehr lebenswert über die Runden gekommen sind. Einige planen auch in ein ungarisches Altenheim zu gehen, da sie durch die reduzierten Kosten ihren Kindern weiterhin ein Erbe hinterlassen können.

Der letzte Umzug: Abenteuer Altenheim in Osteuropa“ vom Spiegel auf YouTube

Ein oft genannter Anreiz für die Auswanderung nach Ungarn ist die Möglichkeit, sich unter günstigeren Bedingungen zu entfalten. Die Ungarn gelten als äußerst pragmatisches Volk, und abgesehen von einigen gesetzlich vorgeschriebenen Regelungen meiden sie gerne bürokratische Hürden. Darüber hinaus zeichnet sich die ungarische Gesellschaft als Vertrauensgesellschaft aus, insbesondere in kleineren Gemeinden und Dörfern. Die Ungarn sind bereit, oft unaufgefordert zu helfen, und erwarten selten mehr als die Möglichkeit, einen Gefallen irgendwann in der Zukunft zu erwidern.

Diese Tatsache spiegelt auch die tiefe Wertschätzung der Ungarn für ihre Freiheit wider, die sie in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten teuer gegenüber den Osmanen und Kommunisten verteidigt haben. Einwanderer, die nach Ungarn kommen, schätzen die Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung, zum Aufbau und zur individuellen Gestaltung ihres Lebens. Die geringere Einmischung des Staates in das Privatleben wird als positiv wahrgenommen.

Zusätzlich zu diesen Aspekten trägt die entschleunigte Gesellschaft und die atemberaubende Natur Ungarns dazu bei, dass Einwanderer hier häufig noch Rehe, Fasane und andere Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung erleben können.

„Zu viele Deutsche am Plattensee?“ Bericht von Ungarn Immo TV auf YouTube

Die politische Behandlung von Deutschsprachigen in Ungarn:

Die politische Haltung gegenüber deutschsprachigen Auswanderern in Ungarn ist im Allgemeinen positiv. Deutsche und Österreicher genießen als EU-Bürger rechtliche Gleichberechtigung und haben das Recht, sich frei in Ungarn zu bewegen und Grundbesitz zu erwerben. Die Registrierung in Ungarn und der Antrag auf eine Wohnkarte (Lakcímkártya) ermöglichen es, auch während Ausnahmezuständen wie den Lockdowns im Jahr 2020 problemlos ins Land einzureisen. Ministerpräsident Viktor Orbán hat wiederholt betont, dass deutsche Fachkräfte in Ungarn herzlich willkommen sind.

Diese Aussagen entsprechen nicht nur meiner persönlichen Erfahrung, sondern auch den Erfahrungen vieler Freunde und Kunden. Die Ungarn sind generell freundlich und geduldig gegenüber den meisten Deutschen, solange diese die ungarische Kultur und Lebensgewohnheiten respektieren. Was jedoch in Ungarn nicht gut ankommt, ist eine deutsche Verbohrtheit seitens der Einwanderer. Personen, die glauben, sich in Ungarn durch das Klagen bei den Nachbarn oder durch übermäßige Einmischung in das Leben oder die Gewohnheiten der Ungarn auszeichnen zu müssen, werden es schwer haben.

„Warum wählen die Ungarn immer Viktor Orbán?“ Bericht von Ungarn Immo TV auf YouTube

Vor allem ist es wichtig, politische Voreingenommenheiten abzulegen. Die Ungarn hegen ein traditionelles Familienbild, basierend auf christlichen Werten, und die Kultur ist generell von christlichen Einflüssen geprägt. Wer nach Ungarn kommt, sollte sich mit diesen Werten identifizieren können, sie jedoch zumindest respektieren. Obwohl die Ungarn über mehr als hundert Jahre (1541–1699) vom Islam und später fünfzig Jahre (1949–1989) von den Kommunisten unterdrückt wurden, identifizieren sich heutzutage über 40% der Ungarn als Christen. Etwa 40% geben ihre Religionszugehörigkeit nicht an, vermutlich aufgrund der Angst der älteren Generation, die den Kommunismus erlebt hat, sich zu ihrem Glauben zu bekennen.

Herausforderungen und Empfehlungen:

Trotz der vielen Vorzüge gibt es natürlich auch Herausforderungen bei der Auswanderung. Sprachbarrieren können anfangs eine Hürde darstellen, aber viele ungarische Städte haben deutschsprachige Gemeinschaften, die bei der Integration helfen. Außerdem sind die Ungarn sehr geduldig, wenn es darum geht, sich mit Händen, Füßen, Wörterbüchern und Übersetzungs-Apps zu verständigen. Viele Ungarn haben in Deutschland oder Österreich gearbeitet, oder Deutsch in der Schule gelernt, und bieten i.d.R. auch gerne an zu übersetzen, wenn sie eine stockende Diskussion überhören.

Es ist ratsam, vor der Auswanderung eine gründliche Recherche durchzuführen und sich über die spezifischen Anforderungen, Gesetze und Bräuche in Ungarn zu informieren. Vor allem aber ist es unabdingbar, vorher in Ungarn Urlaub zu machen. Man muss das Land und die Menschen erleben, um zu fühlen, ob man sich hier wohlfühlen würde. Es gibt auch viele Auswanderer und Aussteiger, die bereit sind, von ihren Erfahrungen zu erzählen. Diese finden sich meist in diversen Telegram- oder Facebook-Gruppen.

Insgesamt bietet Ungarn für deutschsprachige Auswanderer eine attraktive Mischung aus politischer Stabilität, wirtschaftlichen Chancen und einer reichen Lebensqualität. Die steigende Zahl der Deutschsprachigen, die sich für ein Leben in Ungarn entscheiden, spricht für die Attraktivität des Landes als Zielort für Auswanderer.

Für weitere Informationen empfehle ich:

Wie hilfreich/interessant fanden Sie diesen Beitrag?

Auf einen Stern klicken um eine Bewertung abzugeben:

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen: 0

Bisher keine Bewertungen

Es freut uns, dass der Beitrag hilfreich war! 😊

Folgen Sie uns doch auch auf Socialmedia:

Es tut uns leid, dass Ihnen dieser Beitrag nicht gefallen hat.

Was könnten wir tun, um den Beitrag zu verbessern?

Zahlungsmöglichkeiten:

Der ITler, 2023–2024. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt

Erreichbar auf: